Webmaster
aktualisiert 12.03.2013
Sie befinden sich auf einer privaten Seite von  www.birswilly.ch

Sonntag 10. März 2013

  3. JUBILÄUMSWANDERUNG 75 Jahre Wanderwege beider Basel
Frühlingserwachen
geführt von Willy Mäder und Albert Buchs
Route: Laufen - Planetenweg - Hütteboden - Grindel - Gupf - Büsserach

Alle Fotos aufgenommen mit der kleinen Kamera Lumix DMC LX-3


Fleissige Heinzelmännchen arbeiten im Hintergrund für uns. Das Fahrzeug der Wanderwege beider Basel


Der Regenschirm nicht nur zur Zierde. Das Wetter wurde von Stunde zu Stunde besser
Unser WbB Präsident Werner Madörin bei der Begrüssung in Laufen


In Laufen um Laufen laufen. Die Auswahl ist gross.


Kurz nach dem Start sind wir auf dem Planeten Weg. Die Sonne ist mit uns.





Stramme Burschen sind mit dabei.


...und ebenso charmante Damen


Fröhlichkeit ist Trumpf.....alte Wanderhasen


Das ist unser Arthur Rohrbach verantwortlich für die offizielle Homepage der Wanderwege Basel


Links zum ersten mal mit dabei, rechts Karl Meyer Wanderleiter und vieles mehr


Ein Neu-Mitglied fühlt sich sicher wohl

Die Mittagspause mit Grillfeuer ein Luxus Pausenplatz wie die nächsten Bilder zeigen




















Ohne diese beiden Herren geht gar nichts.


Ein Schnupper Ehepaar gestern noch in Leipzig, heute im Jura


Wohin des Wegs? Natürlich nur Bergauf.





Auch Hundehalter wandern gerne mit ihren Vierbeinern


Die Ortschaft Grindel liegt hinter uns



Die Höhe Gupf ist erreicht.


Das obligate Gruppenfoto auf dem höchsten Punkt
. Es sind noch alle mit dabei.70 an der Zahl



Der Aufstieg hatte es ein wenig in sich. Umso genüsslicher die Pausen.


Das Ziel Büsserach ist erreicht.


Die Sonne zeigt sich immer mehr


Am Sonntag geöffnet, die Traube in Büsserach.



Allen Beteiligten von der Organisation ein herzliches Dankeschön.
Allen Wander/Innen
von dieser abwechslungsreichen Wanderung ein herzliches Dankeschön für
die gute Laune und die fröhliche Stimmung  während der ganzen Tour.

Die nächste Jubiläumswanderung findet am 14. April 2013 statt
Geführt vom Wanderehepaar Marianne und Karl Meyer

zurück